Bitcoins: Welche Gefahren lauern in der virtuellen Währung?

Die virtuelle Währung Bitcoins ist derzeit ein echtes Dauerbrennerthema, da es sich um eine neuartige Art des Bezahlens handelt, die sich großer Beliebtheit erfreut. Es gibt mittlerweile nicht nur die Möglichkeit Waren und Dienstleistungen im Web mit Bitcoins zu bezahlen, sondern auch lokale Geschäfte, die einen Bezahlvorgang per Bitcoins anbieten. Bei forextotal.de habe ich einige gute Informationen zum Thema Bitcoins gefunden, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

Was sind Bitcoins?

Bei Bitcoins handelt es sich um eine komplett virtuelle Währung, mit welcher Sie auf verschiedenen Weise bezahlen können. Die Erzeugung von Bitcoins findet durch Rechnerleistung statt und die Vorraussetzungen zur Erzeugung von Bitcoins beinhaltet auch gleich die Limitierung. Derzeit gibt es ca. 11.000.000 Bitcoins, allerdings können noch Bitcoins erzeugt werden bis ca. 21.000.000 Millionen im Umlauf sind. Die Errechnung neuer Bitcoins wird immer aufwendiger und langsamer, eine genaue Beschreibung wäre hier zu technisch, daher wird es noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis alle Bitcoins im Umlauf sind.

Wie funktioniert das Bezahlen mit Bitcoins?

Sie können sich eine sogannte Bitcoin Wallet herunterladen und mit dieser virtuellen Geldbörse dann Bitcoins erwerben, diese werden mit schwankenden Wechselkursen von verschiedenen Anbietern angeboten. Wenn sie dann Waren oder Dienstleistungen per Bitcoins bezahlen möchten, dann können Sie das lokal durch das Einscannen eines QR Codes mit einem mobilen Endgerät tun, oder wenn Sie im Internet kaufen bestätigen Sie den Kauf mit einem persönlichen Schlüssel. Da diese virtuelle Geldbörse mit Ihrem PC zusammenhängt, können Sie bei einer Beschädigung der Festplatte oder eines Diebstahls Ihre Zugangsschlüssel verlieren und Ihre Bitcoins sind für Sie nicht mehr erreichbar. Diese Währung ist nicht physisch vorhanden und somit immer an die Codes gebunden

Welche Gefahren bergen Bitcoins?

Wie oben bereits angesprochen, können Sie bei einem Verlust Ihrer Festplatte oder des Datenspeichers nicht mehr auf Ihre Bitcoins zugreifen, somit wären diese komplett verloren. Ebenfalls erfreuten Sich die Bitcoins bei der sogenannten Zypern-Krise einer enormen Beliebtheit, so dass es zu signifikanten Kursanstiegen kam. Der Kurs für einen Bitcoin stieg kurzfristig sogar auf bis zu 266 Dollar. Bei der Masse der neuen Kunden die in die virtuelle Währung geflüchtet sind, vor Angst einer Abwertung der normalen Zahlungsmittel, waren die Handelssysteme kurzzeitig sogar überlastet. Die vielen neuen Bitcoin Nutzer konnten nicht mehr verarbeitet werden, und so kam es kurzzeitig zu einem Aussetzen des Handels. Dabei wurde eine Verkaufspanik ausgelöst, so dass sich der Kurs auf 100 Dollar reduzierte. Mittlerweile hat sich der Kurs wieder erholt, und der Handel wird ohne Unterbrechungen ausgeführt, allerdings kann sich solch eine Situation bei den unruhigen Finanzmärkten jederzeit wiederholen.

Skeptiker der klassischen Währungen sollten daher nicht komplett in Bitcoins umschichten, da eine 100%ige Sicherheit auch bei dieser virtuelle Währung keinesfalls gegeben ist.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: